• Ellen als Nicki
  • Ellen als Geri Halliwell
  • Ellen als Nana Mouskouri
  • Ellen als Nena
  • Ellen als Campino
  • Ellen als Anastacia
  • Ellen als Milva
  • Ellen als Adriano Celentano
  • Ellen als Ireen Sheer
  • Ellen als Kylie Minogue

Ellen Obier - Weitere Presseartikel

FAZ, Fuldaer Zeitung, Verdener Aller-Zeitung, Golf-Club Weserbergland, Aller Zeitung Gifhorn und die Walsroder Zeitung schreiben:

Der unbestrittene Höhepunkt des Abends wird dem Publikum aber in der Person von Ellen Obier zuteil, die von Marylin Monroe bis Maria Hellwig, Nana Mouskouri und Tina Turner mit Hilfe von Perrücken, Schauspielkunst und ausgebildeter Singstimme einen Star nach dem anderen "Wirklichkeit" werden läßt. Die Künstlerin hat das Publikum mit jeder Nummer mehr im Griff, ist atemberaubend und führt die Dopelgängerei zugleich ad absurdum: "Um einen berühmten Star auf der Bühne präsent zu machen, ist äußere Ähnlichkeit wesentlich weniger wichtig, als ein gut ausgeprägtes Talent zur Imitation".

Quelle: FAZ

Höhe- und Glanzpunkt war der Auftritt der mit dem Prädikat "Künstlerin des Jahres" ausgezeichneten Entertainerin Ellen Obier. Engagiert für einen halbständigen Show-Block, schaffte es die sympathische Unterhaltungskünstlerin, mit einer ebenso langen zugabenfolge den Saal zum Jubeln zu bringen, verfügt die slangbeinige Powerfrau doch neben exzellenten komödiantischen qualitäten auch über einen gehörigen Schuss Selbstironie und über diene herausragende Stimme (besser: "Röhre").

Quelle: Fuldaer Zeitung

Die Obier kann mehrere Sachen richtig gut: singen, parodieren und Publikumskontakt herstellen. So wird mitgesungen und mitgeklatscht  und zwei Stunden lang läßt uns die Obier den Alltag vergessen. ... Zarah Leander steht wieder auf und Milva ist jung wie nie; da darf Ulla Schmidt sich austoben, die "Rentner Bravo " kommt zum Einsatz und Erfahrungen in Sachen Feng Shui lassen das Publikum mitleiden.

Quelle: Verdener aller-Zeitung

Plötzlich wirbelte sie herein, stellte sich vor als Ellen Obier und versprach, uns die Stars von gestern und heute zu präsentieren. Das ist ihr vortrefflich gelungen. Eine Stimme mit enormer Ausdruckskraft, die einen Stimmreigen knüpfte von Marilyn Monroe, Zarah Leander, Nicki,. Dann trippelte Nana Mouskouri mit dunkler Brille und weißen Rosen durch die Tenne, gefolgt von einer rasanten Tina Turner, Nena und Elvis Presley hielten das Publikum kaum noch auf den Plätzen, die Stimmung war einmalig, alle waren fasziniert. Dann änderte sie die Szene völlig. Sie verwandelte sich in Whitney Houson mit dem Olympia-Song "One moment in time". Die Tenne hielt den Atem an, Feuerzeuge und Kerzen bewegten sich im Takt und als unser Peräsident blitzartig die Lichter löschte, erreichte die Stimmung ihren Höhepunkt. Es war grandios. Ein Auftritt mit einer solchen Augenweide, ein mitreißendes Temperament, kurzum: eine Show mit Weltniveau hatten wir erlebt.

Quelle: Golf-Club Weserbergland

Obier plauderte und sang über ihre Malaise mit der Liebe im allgemeinen und den Männern im Besonderen. Im Countrysound bekannte sie, sie hätte "Keine Zeit zum küssen". Die Geschichte über den Fernfahrer Willy brachte Ellen Obier temperamentvoll rockig zu Gehör. Die Gifhornerinnen und Gifhorner sangen fröhlich den Refrain. Die trüben Gedanken einer verlassenen Ehefrau kleidete die Künstlerin geschickt in einen schmissigen Twist. Den echten Liebeskummer vertonte die Sängerin jedoch in einem gefühlvollen Chanson "Wo bist Du?". Bei so viel Liebesleid durfte der Rat "Nur nicht aus lIebe weinen" der großen Zarah Leander natürlich nicht fehlen.

Quelle: Aller Zeitung Gifhorn

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok